12.12.2019, 13:41 Uhr

Pflanzaktion Alte Streuobstsorten im Kindergarten

In Patersdorf halfen die Kindergartenkinder kräftig mit, während Klaus Eder den Baum und Brigitte Blaim (Landwirtschaftsamt Regen) den Pflanzpfahl hielten, achtete Kindergartenleiterin Cornelia Brem darauf, dass jedes Kind mithelfen konnte. (Foto: Heiko Langer, Landkreis Regen)In Patersdorf halfen die Kindergartenkinder kräftig mit, während Klaus Eder den Baum und Brigitte Blaim (Landwirtschaftsamt Regen) den Pflanzpfahl hielten, achtete Kindergartenleiterin Cornelia Brem darauf, dass jedes Kind mithelfen konnte. (Foto: Heiko Langer, Landkreis Regen)

Auch in Patersdorf fördert das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) die Anlage von Streuobstwiesen auf öffentlichen Flächen. Mit Unterstützung der Gartenfachberatung am Landratsamt Regen wurden nun auch Bäume und Sträucher im Kindergarten Patersdorf gepflanzt.

PATERSDORF Kreisgartenfachberater Klaus Eder und Brigitte Blaim vom AELF machten sich dabei vor Ort ein Bild und fanden Kinder vor, die mit Begeisterung mitanpackten und mithalfen die Pflanzen in die Erde zu bringen.

Auch die Kommune unterstützt die Pflanzaktion. So waren Bauhofmitarbeiter mit Rat und Tat vor Ort. „Wir wollen im Rahmen der Biodiversitätsjahre 2019/2020 hier intensiv tätig sein“, erklärt Brigitte Blaim und betont, dass „die Aktion das Bewusstsein der Bevölkerung für die Bedeutung des Streuobstanbaus schärfen und dem stetigen Rückgang der Streuobstwiesen entgegenwirken soll.“ Bewusst sei man auf die Kommunen im Bereich der Kindergärten und Schulen zugegangen, denn hier könne man nicht nur das Umweltbewusstsein der Kinder und Betreuer schärfen, hier könnten oftmals die süßen Früchte auch effektiv genutzt werden. „Die Kinder lernen hier, dass ein Apfel oder eine Birne eine gute Alternative zu einer Süßigkeit sein können“, findet Blaim.

Kreisgartenfachberater Klaus Eder hat die Aktion durch die Auswahl der Pflanzen intensiv begleitet. „Durch den Einbau auch alter Sorten tragen wir nicht nur zu deren Erhalt bei, die Aktion ist auch für die Erhaltung verschiedener Arten sehr hilfreich“, betont er. Für die Insektenwelt und Vögel ist die Anlage von Streuobstwiesen wichtig, weiß Eder.

Beide hoffen, dass sich in den kommenden Monaten weitere Kommunen finden lassen, die bereit sind, Flächen für Streuobstwiesen zur Verfügung zu stellen.


0 Kommentare