04.08.2020, 13:01 Uhr

Gegenverkehr behindert Rücksichtslos – Streifenwagen im Überholverbot überholt

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

Am Montag, 3. August, gegen 12.45 Uhr, befuhren zwei Beamte der PI Kelheim mit einem uniformierten Dienstfahrzeug die Bundesstraße B16 von Kelheim in Fahrtrichtung Bad Abbach. Plötzlich wurden sie trotz Überholverbots und Gegenverkehrs von einer Pkw-Fahrerin überholt.

Bad Abbach. Der Überholvorgang war so rücksichtslos, dass der entgegenkommende Pkw-Fahrer ins Bankett ausweichen musste um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Nachdem die Dame vor dem Streifenfahrzeug wieder einscherte entschlossen die Polizeibeamten, bei der nächsten geeigneten Örtlichkeit eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Noch bevor sich hierfür eine Gelegenheit ergab, scherte die Pkw-Fahrerin erneut aus (immer noch im Überholverbot) um die vor ihr fahrenden Fahrzeuge zu überholen. Auch diesmal musste ein entgegenkommendes Fahrzeug ins Bankett ausweichen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Das Wiedereinscheren erfolgte wieder so knapp vor dem folgenden Fahrzeugführer, dass dieser nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß vermeiden konnte.

Nun beschlossen die Polizeibeamten die Dame an Ort und Stelle mit Hilfe des Signalhornes, des Blaulichts und eines Anhaltesignalgebers anzuhalten, was diese auch tat. Bei der anschließenden Überprüfung der Fahrtüchtigkeit der 56-Jährigen aus Ihrlerstein ergaben sich keinerlei Hinweise auf den Konsum von Alkohol, Drogen oder Medikamenten. Auf ihre Fahrweise angesprochen gab sie lediglich an, dass es ihr Leid täte. Die Dame wird für einen Verkehrsunterricht vorgeschlagen. Zudem wird die Führerscheinstelle über den Vorfall in Kenntnis gesetzt damit die geistige bzw. körperliche Eignung für die Teilnahme am Straßenverkehr überprüft werden kann.

Zeugen des Vorfalls, insbesondere die Fahrzeugführer, welche konkret gefährdet wurden, werden gebeten sich bei der PI Kelheim unter der Telefonnummer 09441/ 5042-0 zu melden.


0 Kommentare