04.08.2020, 10:34 Uhr

Berlin (AFP) Brinkhaus mahnt rasche Rückkehr zu Regelbetrieb an Schulen an

Unionsfraktionschef Brinkhaus.
Quelle: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN)Unionsfraktionschef Brinkhaus. Quelle: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN (Foto: AFP/Archiv/Odd ANDERSEN)

CDU-Politiker fordert Digitalisierungskonzepte der Bundesländer

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat eine rasche Rückkehr zum Regelunterricht an Schulen gefordert. "Sie können einfach nicht alles durch Fernunterricht, durch digitalen Unterricht ersetzen", sagte Brinkhaus am Dienstag dem Sender Welt TV. "Die Schülerinnen und Schüler müssen irgendwo rein, sie müssen sich gegenseitig sehen." Deswegen habe die Rückkehr zum Regelbetrieb nun "ganz große Priorität".

Zunächst biete sich ein "Mischbetrieb" an, bei dem im Unterricht digitale Formate stärker genutzt würden, sagte Brinkhaus. Der Bund stelle hierfür Mittel bereit - die Digitalisierungskonzepte müssten aber von den Landesregierungen ausgearbeitet werden, die für den Unterricht zuständig seien. "Wir haben sehr viele Mittel als Bund bereit gestellt zur Digitalisierung - die müssen jetzt entsprechend auch abgerufen werden von den Ländern."

Brinkhaus räumte selbstkritisch ein, dass den Belangen von Eltern und Schülern in der Corona-Politik lange nicht genug Aufmerksamkeit zugekommen sei. "Wir haben bei den Einschränkungen in der Corona-Pandemie eine Gruppe viel zu wenig beachtet - das sind die Eltern, das sind die Schülerinnen und Schüler, das sind die Kindergartenkinder", sagte er.


0 Kommentare