22.10.2019, 22:12 Uhr

Paris (AFP) Kramp-Karrenbauers Syrien-Vorstoß stößt auch in Frankreich auf Skepsis

Kramp-Karrenbauer. Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)Kramp-Karrenbauer. Quelle: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER (Foto: AFP/Archiv/Ina FASSBENDER)

Paris: Vorschlag nicht abgestimmt und entgegen der Entwicklungen vor Ort

Der Vorstoß von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) für eine internationale Sicherheitszone in Syrien ist auch in Frankreich mit Skepsis aufgenommen worden. Der Vorschlag sei zwar sicherlich "gut gemeint"; er sei aber nicht mit den Partnern abgestimmt und passe nicht zu den "Dynamiken" vor Ort, hieß es am Dienstag in Paris. Außerdem werde den anderen "der schwierige Teil" überlassen. Kramp-Karrenbauers Vorschlag sei vermutlich innenpolitisch motiviert.

Die Verteidigungsministerin hatte mit ihrem Syrien-Vorschlag den Koalitionspartner SPD und Verbündete im Ausland überrumpelt. Sie schlägt eine "international kontrollierte Sicherheitszone" in Syrien unter Einbeziehung der Türkei und Russlands vor. Der Vorschlag war aber nicht mit der SPD und mit Partnerstaaten abgestimmt. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) sagte am Dienstag, der Vorstoß habe "eine gewisse Irritation bei unseren Partnern" ausgelöst.


0 Kommentare