23.10.2020, 09:38 Uhr

Wegen Corona Erschwerter Sommer-Eignungstest der Bergwacht Chiemgau

Andreas Schatzl von der Bergwacht Marquartstein hat sich dem diesjährigen Eignungstest der Bergwacht am Hochkalter-Blaueis erfolgreich gestellt und beginnt nun seine Ausbildung zur aktiven Einsatzkraft.Andreas Schatzl von der Bergwacht Marquartstein hat sich dem diesjährigen Eignungstest der Bergwacht am Hochkalter-Blaueis erfolgreich gestellt und beginnt nun seine Ausbildung zur aktiven Einsatzkraft.

22 von 31 Anwärtern ziehen erfolgreich die Eintrittskarte in die Bergwacht Ausbildung

Altötting/BGL/Traunstein. An zwei sonnigen Sonntagen im September hat die Bergwacht-Region Chiemgau am Hochkalter den diesjährigen Sommer-Eignungstest ihrer Anwärter aus den 15 Bereitschaften durchgeführt. Durch die Corona-Pandemie unter erschwerten Bedingungen, denn üblicherweise gibt es dafür nur einen Termin, an dem bis zu 30 Anwärter der Bergwachten aus der Region überprüft werden. Heuer mussten die Verantwortlichen ein Hygiene-Konzept für alle Ausbildungen erstellen, das zur Begrenzung der Teilnehmer und Einhaltung der Abstandsregeln die doppelte Anzahl an Terminen vorsieht. „Neben Mindest-Abstand herrschte an den Standplätzen und Engstellen für alle Beteiligten Maskenpflicht. Und auch die nahe Blaueishütte trug mit ihrem hervorragenden Hygienekonzept zum Gelingen der Veranstaltung bei“, lobt Bergwacht-Geschäftsführer David Pichler.

Die Eignungstests Sommer und Winter sind die Eintrittskarten in die Bergwacht-Ausbildung und Voraussetzung für alle weiteren Ausbildungen und Einsätze im Absturzgelände. Auf dem Fußmarsch zur Blaueishütte mussten die Kandidaten vorab ihre Kondition unter Beweis stellen. Der Prüfungsvormittag bestand aus Stationsbetrieb: Jeder einzelne Anwärter musste sich bei mehreren Aufgaben bewähren: Gesichertes Gehen am Seilgeländer, Seil- und Sicherungstechnik im Sportklettern sowie im Alpinklettern, Abseilen und Standplatzbau mit mobilen Sicherungsmitteln wie Keile und Friends.

Am Nachmittag kletterten die aus jeweils zwei Anwärtern bestehenden Seilschaften zusammen mit einem Prüfer noch eine Mehrseillängen-Tour am Blaueis und seilten dann wieder ab. Insgesamt sind an den beiden Terminen 31 Prüflinge zum Eignungstest angetreten; davon bestanden 22 die Prüfung mit Erfolg. Die Übrigen haben im nächsten Jahr die Möglichkeit, einzelne nicht bestandene Prüfungsteile zu wiederholen. Für eine faire und objektive Prüfung waren an jedem Termin mindestens neun Prüfer aus verschiedenen Bereitschaften dabei. Für alle Bestandenen beginnt nun die rund zweijährige Ausbildungszeit zur aktiven Einsatzkraft der Bergwacht Bayern. Nächster Kurs ist die Grundausbildung Notfallmedizin, bei dem die professionelle Patentenversorgung in jedem Gelände erlernt wird; zunächst unter erschwerten Bedingungen mit E-Learning, da zumindest im Berchtesgadener Land alle Präsenz-Veranstaltungen, bei denen mehrere Leute zusammenkommen, wegen der Pandemie vorerst nicht mehr möglich sind.

Weitere Informationen zur Ausbildung sowie den Kontakt zur Bergwacht vor Ort findet man auf der Internetseite der Bergwacht Bayern: www.bergwacht-bayern.de (ml)


0 Kommentare